Freie Medien vermindern Korruption
 

Freie Medien vermindern Korruption

Hoher Demokratisierungsgrad bringt positiven Effekt.

Je größer die Pressefreiheit und je besser die mediale Infrastruktur entwickelt ist, desto geringer die Korruption. Zu diesem Ergebnis führt eine Studie an der Universität Bonn. Der Soziologe Peter Gräff untersuchte den Einfluss der Medien auf den Korruptionsgrad von insgesamt 86 Staaten. Gräff fand bei der Auswertung seiner Daten einen signifikanten Zusammenhang: "Je freier die Medien eines Landes - ob Demokratie oder nicht - sind, desto geringer die Korruption, wahrscheinlich, weil die Gefahr der Entdeckung wächst", resümierte der Soziologe. Die Studie bestätigt zudem die Vermutung, dass in stabilen Demokratien Korruption statistisch gesehen nicht so weit verbreitet ist wie in nicht-demokratischen Staaten. Eine funktionierende Demokratie in Verbindung mit kritischen Medien sei ein gutes Instrument, den Filz effizient zu bekämpfen. (gk)

stats