Fox News soll Falschmeldung verbreitet haben,...
 

Fox News soll Falschmeldung verbreitet haben, um Donald Trump zu unterstützen

APA (AFP)

Der Sender Fox News soll eine Verschwörungstheorie aus rechten Kreisen über den Mord an einem jungen Demokraten verbreitet haben, um US-Präsident Donald Trump zu schützen.

Laut einer am Dienstag am New Yorker Gericht eingereichten Klage soll Fox News einen Bericht über Hintergründe an einem Mord frei erfunden haben, um US-Präsident Donald Trump zu unterstützen. Dabei geht es um den 27-jährigen Demokraten Seth Rich, der im Juli 2016 in seiner Wohnung erschossen worden war. Laut Polizeibericht handelte es sich zwar um einen Raubüberfall ohne politischen Hintergrund – seit dem Vorfall verbreiteten rechtsgerichtete Kreise jedoch das Gerücht, dass es sich um ein politisches Attentat handle.

Der TV-Sender Fox News wärmte diese Gerüchte im Mai auf und suggerierte in einem Bericht auf seiner Website, Demokraten seien die Drahtzieher des Mordes – wenige Tage später zog der Sender diesen Bericht aber wieder zurück.

Ablenken von der Russland-Affäre

Als Hauptquelle hatte Fox News den Privatdetektiv und Ex-Polizisten Rod Wheeler zitiert, der Fox News jetzt auf Schadenersatz verklagt. Die ihm zugeschriebenen Zitate seien frei erfunden worden, sagt Wheeler, der auch als bezahlter TV-Kommentator für Fox News tätig war. Der Klage zufolge hat der Bericht das Ziel verfolgt, Donald Trumps Russland-Affäre „zu beerdigen“.

Trumps Sprecherin Sarah Huckabee Sanders wies Wheelers Anschuldigungen zurück: Der Präsident habe von dem Artikel "keine Kenntnis".

Zugleich berichtet die New York Times, dass Bill Shine, ein ehemaliger Top-Manager bei Fox News, künftig einen Job im Kommunikationsteam des Weißen Hauses bekommen könne.

(red.)
stats