Förderpreis des ÖZV für BESTSELLER-Mitarbeite...
 

Förderpreis des ÖZV für BESTSELLER-Mitarbeiterin

Margarethe Jurik wurde im Rahmen des Österreichischen Zeitschriftenpreises für eine Reportage in BESTSELLER mit dem Förderungspreis für Jungjournalisten ausgezeichnet.

Die BESTSELLER-Mitarbeiterin Margarethe Jurik wurde im Rahmen des Österreichischen Zeitschriftenpreises für eine Reportage in BESTSELLER mit dem Förderungspreis für Jungjournalisten, vergeben vom Österreichischen Zeitschriften- und Fachmedienverband, ausgezeichnet.



Zum ersten Mal wird heuer im Rahmen des Österreichischen Zeitschriftenpreises auch eine Anerkennung für Jungjournalisten vergeben. Die Auszeichnungen wurde vom Österreichischen Zeitschriften- und Fachmedienverband ausgeschrieben und vom Landwirtschaftsminister im Wiener Hilton Hotel überreicht. Der mit 3.000 Euro angesetzte Preis geht in diesem Jahr an drei sehr unterschiedliche Themenbereiche. Den ersten Platz belegt Thomas Wostal mit seiner Artikelserie „Wetter in den Bergen“ in der Fachzeitschrift Land der Berge. Die jeweiligen Texte erschienen in den Ausgaben des ersten Halbjahres 2005 der LW Werbe- und Verlagsgesellschaft. Titel wie „wenn Kristalle vom Himmel fallen“ schließen auf eine besondere Auseinandersetzung mit der engen Verbundenheit von Meteorologie und Gebirgserlebnis. Christian Klobuscar belegt mit seinem Beitrag „size matters“ Rang zwei. Nachzulesen im Magazin für Forschung und Technologie „Austria Innovativ“ der Bohmann Druck- und Verlagsgesellschaft mbH&Co.KG von Februar diesen Jahres. Mit der Nummer drei wurde dieses Mal Mag. Gottfried Horak ausgezeichnet, der in seinem Exposé „Leben in Würde“ über die Landlosen in Brasilien berichtet. Das Werk wurde in der Ausgabe März/April von „alle welt“ der Missio veröffentlicht. Die päpstlichen Missionswerke in Österreich runden die Preisträger des heurigen Jahres beinahe ab.



Der Förderungspreis für Jungjournalisten, der mit 2.000 Euro dotiert ist, soll ab diesem Jahr den Nachwuchs des Magazinjournalismus unterstützen. Die erste Preisträgerin ist Margarethe Jurik, die mit ihrem Text „Die Musik der modernen Nomaden“ die Konvergenz der Unterhaltungselektronik aufzeigt. Erschienen ist der Beitrag in BESTSELLER, dem im Manstein Zeitschriften Verlag erscheinenden Monatsmagazin für Werbung, Marketing und Kommunikation.



Alle 41 Einreichungen wurden nach Beurteilung einer unabhängigen Jury anhand der Kriterien stilistische Qualität, zielgruppenorientierte Darstellung und Verstärkung der Leser-Blatt-Bindung untersucht.

(max)

stats