Focus-Werbebilanz: Minus 1,1 Prozent im März
 

Focus-Werbebilanz: Minus 1,1 Prozent im März

Kumuliert liegen die Werbeausgaben für das erste Quartal um vier Prozent über dem Vorjahresniveau.

Laut der aktuellen Werbebilanz von Focus Media Research erleidet der Werbemarkt im März 2004 einen Rückgang von 1,1 Prozent. Kumuliert wurden heuer im ersten Quartal 467,8 Millionen Euro in Werbung in den klassischen Medien – ausgenommen Direct Marketing – investiert. Das entspricht einem Plus von vier Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Einen Rückgang beim erhobenen Werbedruck verzeichnet im März die Außenwerbung (minus 17,1 Prozent), ebenso die Printmedien (minus 1,4 Prozent), Tageszeitungen (minus 7,2 Prozent) und Fachzeitschriften (minus 3,5 Prozent). Zu den Verlierern zählt auch TV ORF mit einem Werberückgang von 5,9 Prozent im März. Die regionalen Wochenzeitungen (plus 15,3 Prozent), Hörfunk (plus 11,0 Prozent) und Online (plus 9,7 Prozent) erzielen hingegen Zuwachsraten.

Unter den werbetreibenden Sektoren reduzieren nur die Dienstleister ihre Werbespendings (minus 0,7 Prozent). Handel und Versand bilanzieren mit einem Plus von 18,5 Prozent, gefolgt von der Gruppe Sonstige (Touristik, Freizeit, Immobilien und Politik) mit plus 13,0 Prozent. Einen Zuwachs verzeichnen auch die Markenartikel (plus 6,4 Prozent) und die Medien (plus 4,8 Prozent). Die Investitionsgüter bleiben mit einer Veränderung von plus 0,2 Prozent annähernd konstant.

(jm)

stats