Focus Mai: nominell +1,3 Prozent
 

Focus Mai: nominell +1,3 Prozent

Kumuliert wachsen die Brutto-Werbespendings laut Focus Media Research in den ersten fünf Monaten 2010 allemal um nominell +5,2 Prozent (Klassik +5,8 Prozent) – aber das Wachstum verlangsamt sich.

En Detail: Für die Mai-Brutto-Werbespendings erhebt Focus Media Research nominell +1,3 Prozent (Klassik: nominell +2,1 Prozent) – damit geht die sonst sehr erfreuliche Wachstumskurve in den ersten fünf Monaten 2010 wieder zurück. Nach den Brutto-Werbespending-Steigerungen im Februar (nominell +7,8 Prozent), einem Höhepunkt im März (nominell +12,1 Prozent) und im April mit nominell +4,0 Prozent ist das Wachstum im Mai nur geringfügig über jenem des Jänner 2010 (nominell +0,9 Prozent).  

Besonders kräftig ihre Brutto-Werbeumsätze steigern konnten im Mai die Werbeträger Kino (+21,5 Prozent), Gelbe Seiten (+21,2 Prozent) sowie die Privaten TV-Anbieter (+19,2 Prozent). Ebenso noch zweistellig wachsen die Regionalen Wochenzeitungen (+10, Prozent). Im Plus sind auch ORF-Hörfunk (+7,6 Prozent), Private-Radioanbieter (+3,7 Prozent) sowie klassischer Prospekt (+3,9 Prozent) und die Tageszeitungen (+1,8 Prozent).  

Weniger Brutto-Werbespendings konnten im Mai die Außenwerber (-11, 2 Prozent), Fachzeitschriften (-8,0 Prozent), Magazine/Illustrierte (-2,0 Prozent), Direct Mails B2B (-2,7 Prozent) und Zeitungbeilagen (-16,9 Prozent) auf sich vereinigen.

Kräftig der Aderlass bei ORF-TV: Nominell  Minus 12, Prozent im Mai (nachdem die ersten drei Monate 2010 durchweg im Plus waren, war zuletzt der April mit -8,8 Prozent ein Rückschlag für die ORF Enterprise.

Da sich die Melderunde und die Bemessung bei Online verändert hat, gibt es aus der digitalen Welt der Display- und Bannerwerbung keine Vergleichszahlen: Mit Brutto 10,064 Millionen Euro liegt Online in nur knapp über dem für Mai 2009 (wenngleich anders erhobenen) Wert.  

Kumuliert betrachtet ist Dank der Wachstumsschübe im Februar, März und April die Gesamtbilanz für die ersten fünf Monate 2010 sehr positiv: Der Werbedruck liegt nominell 5,2 Prozent über dem Vorjahreszeitraum (1,464 Brutto-Milliarden sind um rund 120 Brutto-Millionen mehr als im Vergleichszeitraum 2009, dem Krisenjahr – in den ersten fünf Monaten 2008, als die Welt „Finanzmarktkrise“ und „PIIGS“ noch nicht kannte, war das Bruttovolumen bei 1,394 Milliarden Euro.
Ist also ein gutes Niveau, das erreicht wurde bisher 2010.
stats