Focus Jänner 2009
 

Focus Jänner 2009

Die Focus-Media Research Werbebilanz für den Jänner 2009 liegt vor: Minus 3,8 beziehungsweise 0,2 Prozent - erstmals Ambient-Media ausgewiesen.

Der Gesamtbruttowerbewert – also klassisch und Direct Marketing – beträgt im Jänner 2009 mit 211,8 Millionen Euro etwas über Acht Millionen weniger als im Vergleichsmonat 2008 – ein nominelles Minus von 3,8 Prozent ist auf den ersten Blick deutlich.  


Online, Privat-TV + -Radio:

Auf den zweiten Blick in die Details sieht es schon ein wenig anders aus. Mit einem „blauen Auge“ scheint die klassische Werbung den Jänner absolviert zu haben: „Nur“ -0,2 Prozent auf 163,7 Brutto-Millionen. Allerdings entwickelten sich im Jänner die Werbeträger ganz unterschiedlich: Plus 34,3 für Online, plus 23,7 Prozent für Privatfernsehen, plus 19,1 für Gelbe Seiten, plus 12,7 Prozent für Privatradio, plus 9,5 für Außenwerbung (stark unterstützt durch die erstmals im Jänner 2009 erfolgte Ausweisung der Werte für Infoscreen - macht rund die Hälfte des Plus aus), plus 4,9 Prozent für Kino. Der ORF muss im TV ein nominelles Minus von 16,2 Prozent hinnehmen, im Radio von 4,8 Prozent. Im Segment der Printmedien bilanzieren den Jänner die Tageszeitungen mit einem nominellen Plus von 0,8 Prozent – regionale Wochenzeitungen (-13,6 Prozent), Illustrierte und Magazine (-14,0 Prozent) müssen herbe Verluste hinnehmen.  


Einbruch für Direct Marketing:

Gelitten hat in der Focus-Erhebung der Direct Marketing Bereich – Minus 8,9 Prozent (auf 47,3 Millionen Euro). Minus in diesem Segment für den Prospekt (-5,4 Prozent), Direct Mails B2C (-11,3 Prozent) sowie Zeitungsbeilagen (-11,7 Prozent). Wieder aus der Totalen betrachtet: Online, Radio und TV, Tageszeitungen und die „Target“-Kanäle Gelbe Seiten und Kino bewältigen den Jänner sehr gut, die Außenwerbung hält Kurs.  

Ambient Media:

In Zusammenarbeit mit dem erst im Herbst neu gegründeten Verband für Ambient Media - siehe www.ambientmedia.at - weist Focus mit Ende 2009 nun auch unter der Rubrik "Außenwerbung Ambient Media" Brutto-Werbeerlöse dieses Medienkanals aus: Für Jänner Brutto 1,2 Millionen Euro. Schöner Start!



Markenartikler:

Nicht zuletzt die opulente Kampagne für die Marke pusht den Sektor Markenartikel im Jänner: Nominell plus 16,5 Prozent. Investitionsgüter, Handel und Versand, Dienstleister bilanzieren mit Minus 5,1 bis Minus 9,6 Prozent. Entlastung im Jänner für die Eigenwerbung der Medien: Der Sektor schreibt nominell ein Minus von 14,0 Prozent. (Siehe auch www.focusmr.com).

Für den 24. März avisiert Focus Media Research ein Pressegespräch zur Entwicklung der Spendings im ersten Quartal 2009.
stats