Focus-Bilanz: Plus 7,1 Prozent im Juli
 

Focus-Bilanz: Plus 7,1 Prozent im Juli

#

Kumuliert liegt das heurige Jahr 2,9 Prozent über dem Vorjahresniveau.

Im Juli 2003 wurden laut aktueller Focus-Bilanz 138,18 Millionen Euro in Werbung investiert. Das sind um 7,1 Prozent mehr als im Juli 2002. Damit hat die heimische Werbewirtschaft das Sommerloch gut überstanden. Im Juli 2002 gab es im Vergleich dazu dürftige Steigerungsraten von 0,7 Prozent. Das gesamte heurige Jahr liegt kumuliert 2,9 Prozent über dem Vorjahresniveau.

Die deutlichsten Steigerungsraten verzeichnen das Kino und das Privatfernsehen. Mit 592 Millionen Euro Werbeaufwand hat das Kino im Juli 2003 um 39,9 Prozent zugelegt (kumuliert 25 Prozent). Das Privatfernsehen darf sich über 42,9 Prozent Plus freuen, wobei hier zu bedenken ist, dass ATV im Vorjahr noch nicht miterhoben wurde. Schöne Steigerungsraten verzeichnen auch die Zeitungsbeilagen (37,2 Prozent im Juli; 11,5 Prozent kumuliert) sowie die regionalen Wochenzeitungen (30,1 Prozent im Juli; 10,6 Prozent kumuliert).

Unter den werbetreibenden Sektoren haben die Dienstleister mit einem Plus von 9,6 Prozent die Spendierhosen an. Am zugeknöpftesten zeigen sich die Markenartikler (minus 1,9 Prozent). Die detaillierten Tabellen zur Focus-Werbebilanz finden sich unter www.focusmr.com.

(juju)

stats