Focus-Bilanz: Minus 1,6 Prozent im Mai
 

Focus-Bilanz: Minus 1,6 Prozent im Mai

Kumulativ liegen die Werbespendings in den ersten fünf Monaten um 3,0 Prozent über dem Vorjahresniveau.

Nach minus 0,9 Prozent im Mai weisen die Werbeausgaben auch im Mai einen Rückgang auf: Laut Focus Marketing Research wurden im Mai insgesamt 242,7 Millionen Euro in Werbung – inklusive Direct-Marketing – investiert. Das entspricht einem Minus von 1,6 Prozent gegenüber Mai 2004. Sowohl die klassische Werbung (minus 1,1 Prozent) als auch das Direct Marketing-Segment (minus 3,6 Prozent) bilanzieren negativ. Die kumulierten Spendings von Jänner bis Mai 2005 machen 1,14 Milliarden Euro aus und übertreffen damit jene der Vorjahresperiode um plus 3,0 Prozent.

Zu den Werbemotoren zählen im Mai Hörfunk total (plus 7,5 Prozent), TV Private (plus 19,9 Prozent), Tageszeitungen (plus 1,9 Prozent), Kino (plus 5,5 Prozent) und der klassische Prospekt (plus 11,5 Prozent). Einbußen erleiden hingegen unter anderen TV total (minus 1,8 Prozent), TV ORF (minus 9,8 Prozent), Presse total (minus 3,5 Prozent), Direct Mails (minus 8,0 Prozent9 und die Außenwerbung (minus 1,7 Prozent).

Unter den werbetreibenden Sektoren erzielen von Jänner bis Mai die Dienstleistungsbranche (plus 12,1 Prozent), die Medien (plus 11,1 Prozent), Handel und Versand (plus 6,1 Prozent) und die Investitionsgüter (plus 3,4 Prozent) Zuwächse. Negativ bilanzieren der Sektor Sonstige – inkludiert Touristik, Freizeit, Immobilien und Politik – mit minus 4,6 Prozent sowie die Markenartikelbranche mit minus 7,9 Prozent.

Die von Focus Marketing Research ermittelten Bruttowerte geben den Werbedruck wieder, entsprechen jedoch nicht den tatsächlichen Netto-Werbespendings.

(jm)

stats