FMP fragt: Wird Außenwerbung digital?
 

FMP fragt: Wird Außenwerbung digital?

FMP Veranstaltung am 19. Mai: „Digital Out of Home – wird Außenwerbung total digital?“.

Digitale Werbeträger sind auch in der Außenwerbung im Vormarsch. Das Citylight steht vor der Digitalisierung, 1998 startete mit Infoscreen das erste digitale Außenwerbe-Medium im österreichischen Markt. Bereits seit 2001 gibt es mit y-doc Bildschirme in Wartezimmern von Ärzten und Ambulatorien, 2006 folgten Mall Signage und Channel M. Interaktive Citylights - kombiniert mit traditionellen Papiersujets - waren die Vorboten der digitalen Revolution im klassischen Out of Home-Segment, auch Megaposter an Hausfassaden sind bereits in Form von LED-Netzen digital verfügbar.







Das Forum Mediaplanung fragt: Wohin geht der digitale Trend in der Out of Home-Branche? Bieten Ansammlungen von Menschen per se die Gelegenheit, mit diesen in Kontakt zu treten? Was wird Bestand haben und was nicht? Werden auch die klassischen Werbeträger bald total digital sein? Welche Strategien verfolgen die großen und die kleinen Anbieter aus Österreich und Deutschland in naher Zukunft? Bieten digitale Werbeträger tatsächlich Aufmerksamkeits-Vorteile? Und: wie stehen Werbekunden und Mediaplaner dazu?







Die Expertenrunde mit den Podiumsgästen sind Julian Breitenecker – Verband Ambient Media Österreich, Jochen Gutzeit – Fachverband Außenwerbung Deutschland, Peter Hörlezeder – t-mobile, Karl Javurek – Gewista, und Elmar Schmid – Aegis Media. Moderation: Sascha Divsalar (OMD und Vorstandsmitglied Forum Media Planung)   Am Dienstag, 19. Mai 2009 um 18:45 (Achtung neu statt 18:30 Uhr. Pünktlicher Beginn!), Ort: Architekturzentrum Wien (Museumsquartier) Museumsplatz 1 1070 Wien. Anmeldung unter http://www.forummediaplanung.at/14.0.html.
stats