"Fleisch" sportelt mit "Gold"
 

"Fleisch" sportelt mit "Gold"

Sportmagazin widmet sich den Heldenmythen - Autoren von "profil", "Süddeutscher" und "Financial Times" - Booklet mit einschlägiger Literatur

Das Lifestyle-Heft "Fleisch" bringt ein eigenes Sportmagazin auf den Markt. Das gute Stück nennt sich "Gold" und ist rechtzeitig zur Fußball-EM erhältlich: Der Verkauf beginnt heute, Freitag.

Mit "Gold" will man sich den Heldenmythen und -geschichten widmen, sagte "Fleisch"-Herausgeber Markus Huber zu HORIZONT online. Die damit beschäftigte Autorenschaft kann sich sehen lassen: Für "Gold" griffen unter anderem Kapazunder wie Sven Gächter ("profil"), Simon Kuper ("Financial Times") oder Lars Jensen ("Süddeutsche") in die Tasten.

Das Magazin umfasst 148 Seiten sowie ein 64 seitiges Booklet, das literarische Sporttexte beinhaltet, etwa von Benjamin von Stuckrad-Barre, Tom Wolfe, David Remnick und Jörg Fauser. Die Mitglieder des "Fleisch-Clubs" erhalten das Heft gratis, im Einzelhandel kostet es 7,90.

stats