Wirtschaftsjournalismus: LGT Medienpreis 2021...
 
Wirtschaftsjournalismus

LGT Medienpreis 2021 ausgeschrieben

APA/Harald Schneider

Die LGT Bank Österreich schreibt bereits seit über zehn Jahren den LGT Medienpreis aus. Für die besten Beiträge österreichischer Journalisten aus der Finanz- und Wirtschaftsberichterstattung werden insgesamt 9.000 Euro vergeben.

Journalistische Qualität im Bereich Finanz- und Wirtschaftsberichterstattung ist essenziell. Der Preis ist in diesem Jahr mit insgesamt 9.000 Euro (pro Auszeichnung 3.000 Euro) noch höher dotiert. Er wird an Journalisten vergeben, "die lebendig, qualitativ anspruchsvoll und verständlich komplexe Wirtschafts- und Finanzthemen transportieren können", heißt es in einer Aussendung.


Von der hochkarätigen Jury werden jene herausragenden journalistischen Beiträge aus Print- oder Onlinemedien prämiert, die sich durch eine hohe fachliche Kompetenz bei der Beschreibung ökonomischer Zusammenhänge, einen großen Rechercheaufwand, aber auch durch eine große Verständlichkeit für eine breite Öffentlichkeit auszeichnen. Erkennbar sollte vor allem sein, dass sich der Autor in seinem Beitrag mit jenen Entwicklungen und Trends in den Märkten auseinandersetzt, die Auswirkungen auf alle Bereiche der Volkswirtschaft haben.

Die drei Kategorien heuer:
  • Finanz- und Wirtschaftsberichterstattung Print
  • Finanz- und Wirtschaftsberichterstattung Digital
  • Sonderthema 2021: "Covid-19 im Finanz- oder Wirtschaftskontext"
In jeder der drei Kategorien kann ein Beitrag pro Verfasser eingereicht werden. Die Beiträge können vom Autor selbst eingereicht werden. Alle Beiträge müssen bis 8. Jänner 2021 in elektronischer Form hier eingereicht werden. Der eingereichte Beitrag muss als druckfähiges PDF-Dokument bzw. als Audio-, Video- oder AR-/VR-Datei, in dem auch das Medium und der Erscheinungstermin ersichtlich sind, übermittelt werden. Bei Einsendung einer Audio- oder Videodatei muss ein Transkript der Datei mitgesendet werden. Wie in den vorgegangenen Jahren bewertet eine Jury die eingereichten Beiträge und prämiert die jeweiligen Kategorie-Sieger.

Zur Teilnahme berechtigt sind alle Journalisten deutschsprachiger Print- und Onlinemedien mit österreichischer Redaktionsadresse, die tagesaktuell, periodisch oder als Fachmedien erscheinen. In die Wertung eingehen können alle journalistischen Darstellungsformen, die zwischen dem 1. Dezember 2019 und dem 31. Dezember 2020 publiziert wurden. Das dienstrechtliche Verhältnis des Verfassers zum Medium ist ohne Bedeutung.
stats