"Financial Times" wird 125
 

"Financial Times" wird 125

Vom lachsfarbenen Fachblatt zur digitalen Plattform: Digitaler Bereich soll auf Kosten der Druckausgabe weiter ausgebaut werden

Die traditionsreiche britische Finanz- und Wirtschaftszeitung "Financial Times" ("FT") wird 125. Das Londoner Fachblatt veröffentlichte am Mittwoch einen Nachdruck der Ausgabe vom 13. Februar 1888. Das charakteristische lachsfarbene Zeitungspapier, das Markenzeichen des Blattes, wurde nach "FT"-Angaben erst 1893 als Marketing-Idee eingeführt und hat sich bewährt. Als Fachblatt für die einflussreiche Londoner City gegründet, avancierte das Blatt ab den späten 1970 Jahren zum globalen Konzern mit Ablegern in Europa, Asien und den USA.

Inzwischen erreicht die Marke "FT" - deren Wert unlängst auf eine Milliarde Pfund (rund 1,25 Milliarden Euro) geschätzt wurde - den Großteil ihre Leser in aller Welt über PCs, Smartphones oder Tablet-Computer. Die "Financial Times" setzte als eines der ersten Zeitungen ein Abo-System für Onlineleser ein.

Die zur Pearson Group gehörende Zeitung mit Sitz in London beschäftigt nach bisherigen Informationen rund 600 Journalisten. Das Blatt, das nach Einschätzung von Branchenbeobachtern wohl mit Verlust arbeitet, will den digitalen Bereich laut unlängst bekanntgewordenen internen Planungen noch im ersten Quartal dieses Jahres auf Kosten der Druckausgabe weiter ausbauen.

(APA/dpa)
stats