Filmkunstprojekt: Das #EchtzeitExperiment
 
Filmkunstprojekt

Das #EchtzeitExperiment

#EchtzeitExperiment
Ausschnitte aus Handyvideos: Still aus der Corona_Rolle.
Ausschnitte aus Handyvideos: Still aus der Corona_Rolle.

1.500 Handy-Videos aus der Lockdownzeit aus ganz Österreich haben sieben Künstler und Künstlerinnen jetzt zu einem Kinofilm verarbeitet.

Herzstück des Filmkunstprojekts #EchtzeitExperiment ist die Corona_Rolle. Für das #Echtzeitprojekt haben sich sieben Künstlerinnen in den letzten drei Monaten zusammengetan, um die Folgen der Pandemie in Bildern und Tönen in den öffentlichen Raum und ins Kino zu bringen. So gibt es die Corona_Rolle einmal als Kinofilm mit Ton und eine zweite Version als Installation ohne Ton. Vom 22. bis 29.08.2020 wird die Corona_Rolle im MuseumsQuartier Wien, im Gartenbaukino und auf den Hauswänden in der Stadt projiziert.

"Wir möchten einen Raum schaffen, in dem wir die Bilder aus der Quarantäne, dem Beginn der Pandemie, gemeinsam anschauen. Die Zeit des Lockdowns kann nur kollektiv aufgearbeitet werden", sagt Martina Theininger, Herstellungsleiterin des #EchtzeitExperiments.


Die Eröffnung des #EchtzeitExperiments findet am morgigen Samstag, dem 22. August, ab 20 Uhr im MuseumsQuartier Wien im Rahmen vom Frameout Open Air Kino statt. Am 25. August eröffnet das #EchtzeitExperiment die Kinosaison im Gartenbaukino. Für alle frei zugänglich sind die Installationen der Corona_Rolle im öffentlichen Raum während der letzten Augustwoche. Infos zu den jeweiligen Orten unter: https://echtzeitexperiment.at/home.html Unterstützt wird das Filmkunstprojekt von der Kunst und Kultursektion/Filmabteilung des Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport.

stats