Filmfonds Wien fördert Krimi- und Mystery-Ser...
 

Filmfonds Wien fördert Krimi- und Mystery-Serien sowie TV-Dokus

"Geheimnisvolle Welten" und "Die Detektive" in erster Tranche der Fernsehfilmförderung 2013 - Europa als "Der taumelnde Kontinent" am Vorabend des Ersten Weltkriegs

Je eine neue Krimi- und Mystery-Serie sowie eine zweiteilige Dokumentation über die Geschichte Europas am Vorabend des Ersten Weltkriegs zählen zu den elf Projekten, denen der Filmfonds Wien in der ersten Tranche seiner Fernsehfilmförderung 2013 finanzielle Unterstützung zugesagt hat. Ein Spielfilm, fünf Dokumentarfilme sowie fünf Serien erhalten Förderungen in Gesamthöhe von 1.025.030 Euro.

Neben weiteren Folgen von "Soko Donau/Wien", der fünften Staffel der Dokumentationsserie "Aufgetischt" und der Fortsetzung von "Reiseckers Reisen" erhalten auch zwei neue Serien Herstellungsförderungen: "Die Detektive" ist eine zehnteilige Krimi-Serie der MR-Film über ein ungleiches Brüderpaar, das nach dem Tod des Vaters versucht, dessen Privatdetektei weiterzuführen (Regie: Michi Riebl). Die epo-Film begibt sich für "Phänomania. Geheimnisvolle Welten" in zwölf Folgen in alte, kilometerlange Gänge und unerforschte Höhlen sowie an mysteriöse Kultplätze des Alpen-Donau-Adria-Raums.

Die zweiteilige TV-Dokumentation "Der taumelnde Kontinent" soll die Geschichte Europas zwischen 1900 und 1914 erzählen - "nicht als goldenes Vorspiel zur unvermeidlichen Katastrophe, sondern als eine Zeit von ungeheurer Energie und rasend schnellem Wandel, die auch die Horizonte unserer heutigen Welt schuf", wie es in einer Aussendung heißt. Robert Neumüller verfilmt dabei ein preisgekröntes Buch des deutschen Historikers Philipp Blom.

Gunnar Walther begibt sich für die Doku "Die Weltreise der Familie Zid" auf die Spuren einer Wiener Familie, die 1928 mit einem umgebauten Segelboot den Atlantik überquert hatte und durch Südamerika gereist war. Martin Betz unternimmt eine filmische Suche nach den wahren Hintergründen der geheimnisumwitterten Affäre um den Spion "Oberst Redl". Sigrid Faltin dreht ein Porträt der Schauspielerin, Chanson-Sängerin und Schriftstellerin Erika Pluhar anlässlich ihres 75. Geburtstags, und Hannes Gellner widmet sich in "Hoch hinaus" dem "Vienna DC Tower 1" von Dominique Perrault, dem mit 250 Metern höchsten Gebäude Österreichs, das im Herbst eröffnet werden soll.

Und schließlich erhält auch die deutsch-österreichische Verfilmung des Bestsellers "Die verbotene Frau" der Schweizerin Verena Wermuth mit Alexandra Neldel in der Hauptrolle eine Herstellungsförderung.

(APA)
stats