Fellners: Abschied vom Abschied
 

Fellners: Abschied vom Abschied

Als "absolute Ente" tun die Gebrüder Helmuth und Wolfgang Fellner Gerüchte über ihren baldigen Rückzug aus der News-Gruppe ab.

Auf "zumeist gut informierte Quellen" berufen sich "Standard" (Print-Ausgabe vom 26. Juni 2002) und etat.at und meinen, auch diese "können irren". Vor wenigen Tagen soll sich diese Quelle in der "Standard"-Redaktion gemeldet und davon berichtet haben, "in der Verlagsgruppe News, auf nicht gerade untergeordneter Ebene, werde heftig spekuliert, die Gründer und nun Minderheitsgesellschafter Wolfgang und Helmuth Fellner verkauften ihre Anteile an dem Magazinriesen". Alternative der Fellners zum News-Verlag wäre demnach eine "kleine Beteiligung an der Krone".



"Eine absolute Ente." "Das steht nicht zur Diskussion." "Wir denken nicht im Leisesten daran." "Es gibt keinen Anlass dazu." "Ich höre das zum ersten Mal." "Das ist frei erfunden", zitiert der "Standard" stakkatoartig News-Generalherausgeber Wolfgang Fellner. "Blödsinn" und "Gerücht" heißt es laut "Standard" zu dieser Meldung auch "hoch oben im Management von Raiffeisen, dem Mehrheitsgesellschafter der Kurier-Gruppe und 25,3-Anteilseigner an der News-Gruppe.

(as)


stats