Februar: Eine dicke Beule!
 

Februar: Eine dicke Beule!

Focus Werbebarometer: -7 Prozent in den kommenden sechs Monaten erwartet.

Focus Media Research veröffentlichte am Dienstag, 24. März, die Daten für den Februar 2009: nominell Minus 3,9 Prozent für die Gesamtwerbeaufwendungen, nominell Minus 6,5 Prozent für das klassische Segment! Macht kumuliert – also für die ersten beiden Monate des Jahres 2009 ein nominelles Minus von 3,5 Prozent (-3,1 Prozent für den klassischen Bereich).







Im Februar bilanzieren Online (+28,5 Prozent nominell), Gelbe Seiten (+18,5 Prozent nominell), sowie Direct Marketing (+7,3 Prozent nominell) positiv. Die Werbeträger Kino (-15,5 Prozent nominell), Hörfunk gesamt (-13,6 Prozent nominell), Print gesamt (-9,9 Prozent nominell), TV gesamt (-4,7 Prozent nominell) und die Außenwerbung (-2,8 Prozent nominell) müssen Rückgänge hinnehmen. Innerhalb der Gattungen sind allerdings TV Private (nominell +13,2 Prozent) und Hörfunk Private (nominell +1,1 Prozent) positiv. Deutlich die Verluste für den ORF (zu berücksichtigen bleibt dabei auch die Preisanpassung) – nominell -20,6Prozent für ORF-TV, -20,9 Prozent für ORF-Radio im Februar 2009.







Die Focus Media Research Chefs Klaus Fessel und Josef Leitner präsentierten im Rahmen eines Pressegesprächs das Werbebarometer 2009, basierend auf einer quartalsweisen Befragung der Entscheidungsträger der werbetreibenden Wirtschaft: Die aktuelle Befragung aus dem Jänner 2009 lässt für die nächsten sechs Monate einen Rückgang von sieben Prozent erwarten. „Die Talsohle ist noch nicht erreicht“, formuliert Leitner. Besonders betroffen von den Rückgängen der Werbevolumina sind die klassischen Medien und Sponsoring, „Gewinner2 werden nach Sicht der Auftraggeber und Agenturen Internet, Verkaufsförderung, Direct Mailing und PR sein.







Die Daten finden Sie hier.






stats