"Falstaff" mit neuer Chefredaktion
 

"Falstaff" mit neuer Chefredaktion

#

Herbert Hacker und Marlene Auer verantworten ab September die Chefredaktion - Expansion am deutschsprachigen Markt und Ausbau im Onlinebereich

Der „Falstaff“-Herausgeber Wolfgang Rosam richtet das Führungsteam im „Falstaff“ - seines Zeichens Österreichs größtes Magazin für kulinarischen Lifestyle - neu aus und installiert mit Herbert Hacker und Marlene Auer eine Doppelspitze in der Chefredaktion. Der bisherige Chefredakteur, Michael Tempel, bleibt dem „Falstaff“ als freier Autor erhalten. Als Chefredakteur „Wein“ zeichnet weiterhin Peter Moser verantwortlich, der das Ressort seit 1997 leitet.

Expansion am deutschsprachigen Markt

„Unser Ziel ist ganz klar die Expansion am deutschsprachigen Markt dynamisch voranzutreiben und den ‚Falstaff’ als absolute Nummer eins unter den Genussmagazinen zu positionieren“, so Rosam, der auch die Taktzahl steigern wird: „Ab Herbst erhöhen wir die Erscheinungs-Frequenz in Deutschland. Dort wird der ‚Falstaff’ - statt wie bisher sechs Mal jährlich - dann wie auch in Österreich acht Mal pro Jahr erscheinen.“

Ausbau im Onlinebereich

Hand in Hand mit den Expansionsplänen, die bis in die Schweiz reichen, gehen auch die Ausbauschritte im Onlinebereich. „Falstaff.at ist mit monatlich 465.000 Seitenaufrufen das reichweitenstärkste Genussportal des Landes. Wir investieren laufend in eine noch höhere Attraktivierung unseres Angebotes, beispielsweise mit der Genussdatenbank, die unter anderem 30.000 bewertete Weine und 4.300 Restaurants, Hotels und Vinotheken sowie über 1.000 Produzenten regionaler Spezialitäten aufweist“, so der Herausgeber.

Über Herbert Hacker

Der langjährige Magazinjournalist Herbert Hacker zählt zu den renommiertesten Gourmetkritikern im deutschsprachigen Raum. Er ist als Autor schon seit 2005 Mitglied der „Falstaff“-Mannschaft und unter anderem Chefredakteur des „Falstaff“-Restaurantguides. Darüber hinaus publiziert er regelmäßig in der deutschen Wochenzeitung „DIE ZEIT“ sowie dem Wochenmagazin „NEWS“ und verfasst eine wöchentliche Restaurantkolumne im Wirtschaftsmagazin „FORMAT“, dessen Wissenschaftsressort er von 1998 bis 2004 leitete.

Über Marlene Auer

Die gebürtige Grazerin Marlene Auer stieg schon während ihrer Schulzeit in die Medienwelt ein und sammelte erste Erfahrungen bei einem steirischen Privatfernsehsender sowie bei dem Radiosender KroneHit. Vor acht Jahren wechselte die heute 26-jährige in den Printsektor. Die Stationen führten die Journalistin über eine Grazer Wochenzeitung und eine Wiener Tageszeitung schließlich zur Tätigkeit als Chefin vom Dienst im Bohmann-Verlag. Danach war Auer zwei Jahre als Pressesprecherin von Stadträtin Ulli Sima tätig, ehe sie wieder dem Ruf des Printjournalismus folgte und als Chefin vom Dienst beim „Falstaff“ an Bord ging. Einige Monate später wurde ihr zusätzlich die Aufgabe als stv. Chefredakteurin übertragen.
stats