"Falstaff": Chefredakteur wieder weg
 

"Falstaff": Chefredakteur wieder weg

#

Rosam: "Unterschiedliche Auffassungen von der Führung der Redaktion und vom Umgang mit Mitarbeitern"

Rasanter Durchlauf beim "Falstaff": Neo-Chefredakteur Werner Meisinger ist nach nur 14 Tagen von der Spitze der Redaktion abberufen worden. Der Grund: "Unterschiedliche Auffassungen von der Führung der Redaktion und vom Umgang mit Mitarbeitern", bestätigte Herausgeber Wolfgang Rosam am Montag im Gespräch mit HORIZONT online entsprechende Medienberichte. Meisingers fachliche Qualitäten seien unbestritten, so Rosam. Alles in allem habe man keine "Bad Feelings".

Der "Falstaff" sei in Österreich das erfolgreichste Lifestylemagazin zum Thema Essen und Trinken und mache einen Umsatz von fünf Millionen Euro. Insgesamt erreiche man 160.000 Leser, sagte Rosam. Neben der bereits erfolgten Expansion nach Deutschland peile man für heuer auch den Sprung in den Schweizer Markt an.

Meisingers Job soll nachbesetzt werden, bis dahin bleibt die bisherige Chefredakteurin, Sonja Hödl, am Ruder.
stats