Facelift für Bruno von Infoscreen
 

Facelift für Bruno von Infoscreen

Das Maskottchen des Infomediums in und um öffentliche Verkehrsmittel ist ab sofort 3D-animiert - Hier gibt's das Making-of

Bruno - das Maskottchen der Gewista-Tochter Infoscreen – ist ab sofort 3D-animiert. In enger Zusammenarbeit zwischen dem Infoscreen-Team in Wien und dem Berliner Animationskünstler Lars Krüger wurde der Figur ein Facelift verpasst.

"Die 3D-Animation erlaubt Bruno nun sogar eine Mimik mit einem breiten Spektrum an Emotionen", erklärt Stefanie Paffendorf, die Programmleiterin Redaktion bei Infoscreen. „So können seine Gefühle facettenreicher dargestellt werden, als dies zuvor mit den Puppen möglich war“. Parallel wurde ihr zufolge mit Rücksicht auf die über sechs Jahre gewachsene Fangemeinde größter Bedacht darauf genommen sehr darauf geachtet, Bruno nicht zu sehr zu verändern.

Produziert werden die Episoden in Berlin und Wien. Die Einstiegs- und Schluss-Sequenzen werden in Berlin animiert, der Mittelteil in Wien produziert. Bei den Dreharbeiten kommen die bekannte Handpuppe, eine Marionette sowie das Ganzkörperkostüm zum Einsatz.

Seit 1998 ist Infoscreen in Wiener U-Bahn-Stationen auf Sendung. Seither wurde das Netz der Bildflächen ständig erweitert. Heute finden sich die Screens in allen stark frequentierten U-Bahn-Stationen in Wien, in U-Bahn-Zügen, in Bussen in Wien, Klagenfurt, Linz und Innsbruck sowie in Straßenbahnen in Graz und Innsbruck.
stats