Expansion: BBC Studios bauen US-Geschäft weit...
 
Expansion

BBC Studios bauen US-Geschäft weiter aus

APA/AFP

Jennie Baird wurde von Rupert Murdochs News Corp abgeworben, um das Digital-Geschäft in Nordamerika weiterzuentwickeln.

Der kommerzielle Arm des britisch Öffentlich-rechtlichen, BBC Studios, verstärkt sein Team in den USA, um weiter in den nordamerikanischen Markt zu expandieren. Dafür wurde Jennie Baird von Rupert Murdochs News Corp abgeworben und in die Rolle der Executive Vice President und Managing Director of Digital News and Streaming berufen. Während ihrer Zeit bei News Corp war Baird für die Entwicklung digitaler Lösungen für eine Reihe von Medienmarken verantwortlich, darunter Dow Jones, News UK, News Corp Australia, New York Post, Storyful, Realtor.com, Foxtel und HarperCollins Publishers.


In ihrer neuen Rolle bei der BBC verantwortet sie nun Entwicklung und Investitionspläne für die digitalen Nachrichtenprodukte. Baird wird auch die Verantwortung für die kürzlich gestarteten Dokumentations- und Podcast-Dienste der BBC übernehmen - BBC Select und BBC Podcasts. Sie wird an Rebecca Glashow, President, BBC Studios Americas, berichten, die für die Entwicklung und Vermarktung des digitalen Nachrichtenportfolios der BBC außerhalb des Vereinigten Königreichs verantwortlich ist. Das Angebot besteht derzeit aus der internationalen BBC News App und BBC.com.

Digital-Team wird verdoppelt

"Jennie ist ein digitales Schwergewicht in der sich ständig weiterentwickelnden Nachrichtenmedienlandschaft", so Glashow.

Neben der Neubestellung kündigt die Sendergruppe auch an, das Team für digitalen Journalismus in Nordamerika zu verdoppeln. Die USA sind der zweitgrößte Markt für die BBC außerhalb von Großbritannien und Nordirland. Wöchentlich nutzen fast 50 Millionen Amerikaner die Dienste der BBC. In Kanada nutzen laut Sender fast neun Millionen Menschen die BBC wöchentlich.

stats