Euro und Euro am Sonntag in neuem Design
 

Euro und Euro am Sonntag in neuem Design

Axel Springer Verlag kleidet Anlegerblätter "Euro" und "Euro am Sonntag" neu ein.

Nach der Übernahme der beiden Anlegergazetten "Euro" und "Euro am Sonntag" verpasst ihnen der Axel Springer Verlag ein neues Design. Der Münchener Finanzen Verlag, eine Tochter des Axel Springer Verlages, baut unter dem Dach der Marke "Euro" seine Kompetenz in der Wirtschaftsberichterstattung weiter aus. Mit den aktuellen Ausgaben erscheinen das Monatsmagazin "Euro" (19. Januar 2005) und die Sonntagszeitung "Euro am Sonntag" (16. Januar 2005) in frischem Design und mit noch mehr Service-Elementen. Die Optik der beiden Titel wurde nunmehr aufeinander abgestimmt.



Mit Jahreswechsel 2004/2005 hat Finanzen Verlag hat das Magazin "Euro" von der Verlagsgruppe Handelsblatt übernommen und mit dem Magazin "Finanzen" fusioniert.

(as)

stats