EU prangert ProSieben und SAT.1 an
 

EU prangert ProSieben und SAT.1 an

Die EU-Kommission wirft deutschen Privat-TV-Sendern "eklatante Verstöße" gegen die Werbevorschriften vor.

In einem Brief an den deutschen Außenminister Joschka Fischer prangert die für Bildung und Kultur zuständige EU-Kommissarin Viviane Reding die Werbepraxis privater deutscher Privat-Sender an. In dem Schreiben heißt es, dass die EU-Kommission wegen "eklatanter, wiederholter und schwerer Verstöße" gegen die Werbevorschriften und damit der Verletzung der EU-Fernsehrichtlinie ein Verfahren gegen Deutschland einleiten will. Vor allem seinen derartige Verstöße bei der Werbedauer und bei Werbung in Kindersendungen sowie vorrangig in den Programmen von ProSieben und SAT.1 registriert worden.



Die in Deutschland für die Kontrolle der Werbevorschriften zuständigen Landesmedienanstalten zeigen sich über den Vorstoss der EU-Kommission eher verwundert.

(as)


stats