EU-Präsident Prodi: Keine weiteren Werbeverbo...
 

EU-Präsident Prodi: Keine weiteren Werbeverbote

Romano Prodi, Präsident der EU-Kommission, spricht sich in einem zu den Medientagen eingespielten Interview gegen weitere Werbeverbote aus.

Er werde sich persönlich gegen weitere Werbeverbote stellen, formuliert Prof. Dr. Romano Prodi, Präsident der Europäischen Kommission in Brüssel, in einen Interview mit ORF-Korrespondent Roland Adrowitzer, das zu den Österreichischen Medientagen direkt aus Brüssel eingespielt wurde. Mit den Werbeverboten im Tabaksektor, bei alkoholischen Getränken und zum Schutz von Kindern gebe es bereits genug Werbeverbote, so Prodi. Er glaube vielmehr an die Wirkung von freiwilligen Selbstbeschränkungen des Marktes, meint der EU-Kommissions-Präsident.



Ähnliches formuliert Prodi auch zum Fernsehmarkt, der in den einzelnen Ländern der EU sehr unterschiedlich geregelt sei. Die Kommission sollte die nationalen Regularien und kulturellen Unterschiede berücksichtigen und sich nicht zu sehr zum Regulator für die einzelnen Märkte aufschwingen. Allerdings werde sich die EU immer für möglichst pluralistische Märkte einsetzen, betont Prodi.

(as)



Die Foto-Galerie zu den Medientagen gibt es unter www.onlinefoto.at.
stats