Erste Konzernbilanz der KölnMesse-Gruppe
 

Erste Konzernbilanz der KölnMesse-Gruppe

Die KölnMesse-Gruppe erzielte im Geschäftsjahr 2000 einen konsolidierten Umsatz von 374 Millionen DM (rund 2,6 Milliarden Schilling).

Erstmals präsentierte sich die KölnMesse als Konzern. Zu ihr gehören die KölnMesse Gmbh als eigentliche Veranstalterin von internationalen Messen, die Dienstleistungsgesellschaft für Aussteller und Besucher, die KölnMesse ServiceGmbh, die KölnMesse Ausstellungen Gmbh, die als Partnerin für Gastveranstgaltungen fungiert und an anderen Messeplätzen Veranstaltungen umsetzt, die nicht aus dem Kompetenzfeld der KölnMesse entstammen sowie die KölnMesse International, die im Ausland Veranstaltungen durchführt, und die KölnKongress Gmbh, an der die Messe zu 49 Prozent beteiligt ist.



Die KölnMesse Gruppe erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 374 Millionen DM (etwa 2,6 Milliarden Schilling) und konnte den Ertrag von 6 auf 11 Millionen DM (ca. 77 Millionen Schilling) nahezu verdoppeln. Für das laufende Jahr erwartet sich Jochen Witrt, Vorsitzender der Geschäftsführung, sogar einen Rekordumsatz von "deutlich über 400 Millionen DM". Insgesamt werden heuer 49 Messen veranstaltet. Erwartet werden 35.000 ausstellende Unternehmen und mehr als 1,3 Millionen Besucher.



Am Rande der Bilanzpressekonferenz wurden auch Pläne angesprochen, die Stärken der Messeplätze in Nordrhein-Westfalen zu bündeln. Demnach scheint die Idee, die Messen Köln, Düsseldorf, Essen und Dortmund in eine gemeinsame Holding einer "Messe NRW Gmbh" zusammenzuführen - auch unter dem Aspekt der Synergien für die jeweiligen Landesbeteiligungen - nicht mehr sehr weit entfernt. (spr)

stats