Erste europaweite E-Börse ist gestartet
 

Erste europaweite E-Börse ist gestartet

Die Schweizer Börse SWX und die elektronische Londoner Börse Tradepoint wollen mit der gemeinsamen Tochter virt-x eine der wichtigsten Handelsplattformen für Blue Chip-Werte in Europa werden.

Ab heute 8 Uhr können 29 Standardwerte – das entspricht sechs Prozent des europäischen Blue-Chip-Volumens – über die erste europaweite elektronische Börse virt-x gehandelt werden. Die neue E-Börse ist ein Tochterunternehmen der Schweizer Börse SWX und der Londoner Börse Tradepoint. Innerhalb der nächsten zwei Wochen will man die 613 europäischen Blue Chips über die E-Börse handeln. Dies würde vier Fünftel des gesamten Volumens im europäischen Aktienhandel ausmachen, heißt es in einer Aussendung von virt-x. Die 29 derzeit handelbaren Werte (alle aus der Schweiz) haben ihre Erstnotierung an der virt-x alle übrigen Blue Chips nur ihre Zweitnotierung.

Antoinette Hunziker-Ebneter, CEO der virt-x, gibt sich dennoch optimistisch, schon sehr bald eine hohe Liquidität zu erreichen: "Wir glauben, dass wir der Industrie eine echte Senkung der Kosten bieten können und mit dem Vorteil des First-Mover ausgestattet bald die kritische Masse am Markt erreichen werden." (rs)

stats