Ergebnispräsentation: RTL steigert Gewinn und...
 
Ergebnispräsentation

RTL steigert Gewinn und setzt auf Streaming-Aufbau

RTL

Millioneninvestitionen bis 2025 in Streaming-Inhalte geplant

Die RTL Group steigerte im vergangenen Jahr den Gewinn auf 864 Millionen Euro. Auf das EBITA drückten allerdings die Kosten der Verlagerung der Konzernzentrale von Luxemburg nach Köln. Der Verkauf von Universum Film an den Finanzinvestor KKR und geringere Abschreibungen brachten aber so viel ein, dass am Ende eine Gewinnsteigerung von 10 Prozent übrigblieb. Die Erlöse sind auf 6,7 Milliarden gestiegen, eine Steigerung zum Vorjahr um 2,2 Prozent.


Für das laufende Jahr prognostiziert die Geschäftsführung einen weiteren Rückgang beim EBITA. Grund dafür sind geplante Investitionen in den Ausbau der Streaming-Dienste der RTL Group in Deutschland und den Niederlanden. Bis 2025 sollen 350 Millionen Euro für Inhalte für TV Now und Videoland ausgegeben werden. Damit soll in fünf Jahren der Umsatz der Streaming-Plattformen von derzeit 135 Millionen auf eine halbe Milliarde Euro steigern. Die Zahl der Abonnenten soll von derzeit auf 1,4 Millionen auf 5 bis 7 Millionen steigen. 

Erste Stornierungen wegen Coronavirus

Etwaige Auswirkungen des Coronavirus sind in der Prognose des Unternehmens noch nicht eingerechnet. Erste Stornierungen bei Werbebuchungen habe es aber bereits gegeben.

RTL steht derzeit zu 76,3 Prozent im Besitz von Bertelsmann.

stats