Epamedia Plakatkalender 2012
 

Epamedia Plakatkalender 2012

Der Außenwerber präsentierte, zum Abschluss seiner Kreativitäts-Initiative auf Plakaten, den fertigen Kalender für 2012.

Auf Ruf der Epamedia gestalteten zwölf Agenturen jeden Monat ein besonders kreatives Kalenderplakat. Diese waren an prominenten Plakatstellen zu sehen und wurden anschließend zu einem Kalender gefasst. Die Idee: eine Initiative für mehr Kreativität bei Plakatwerbung. Monika Lindner, Geschäftsführerin der Epamedia, erklärte: „Wir wollten mit dieser Initiative eine Spielwiese für Kreativität schaffen und den Mut zu Kreativität anspornen.“

Dies scheint gelungen und nun wurde der fertige Kalender am Dienstag im Museumsquartier präsentiert. Im Zuge des Abends moderierte Clemens Coudenhove, stellvertretender Chefredakteur HORIZONT, einen Gedankenaustausch zu Kreativität und Plakat mit Helene Karmasin (Karmasin Motivforschung), Elisabeth Ochsner (Panmedia) und Tibor Bárci (Vertreter der Kreativszene). So unterschiedlich die Positionen oft sind, Einigkeit bestand darin, dass Plakate nicht "zu allgemeinen Mistkübeln verkommen dürfen und keine aufgeblasenen Anzeigen sind". Bárci schlug gar jungen Kreativen vor, in die USA und nach Großbritannien zu gehen, dort „Plakat zu lernen“ und meinte: „Wenn Sie zurückkommen, werden Sie gefragt sein und Erfolg haben.“

Die zwölf Kreativ Agenturen waren: Czerny&Plakolm (Jänner), Wirz Werbeagentur (Februar), 1010 Werbeagentur (März), Demner, Merlicek & Bergmann (April), PKP BBDO (Mai), Publicis (Juni), Lowe GGK (Juli), ideenwerk (August), Euro RSCG Vienna (September), McCann Erickson (Oktober), Young & Rubicam (November) und Wien Nord (Dezember). Die Druckkosten der Plakate übernahm die Druckerei Gerin.
stats