Epamedia: Passanten mögen Eis und Fisch
 

Epamedia: Passanten mögen Eis und Fisch

Mai 2009: McDonald’s holt den PIT-Sieg am Plakat, Iglo gewinnt am City-Light.

Epamedia untersuchte auch im vergangenen Monat die werbewirksamsten Sujets. Als Sieger gingen dabei die Auftritte von McDonald’s und Iglo hervor, da ihre Sujets bei den Passanten scheinbar am besten in Erinnerung blieben. Der Fastfood-Konzern überzeugte die Konsumenten mit seinem Sonderangebot für das Milchsofteis McSundae und dem Slogan „Das ist der Gipfel“ am Plakat. Die Kampagne wurde von der Kreativagentur CCP, Heye und der Medienagentur OMD entwickelt. Der Recall liegt bei 44 Prozent und der Impact beläuft sich auf 38 Prozent. Beide liegen damit um 20 Prozentpunkte höher als der Schnitt. Die Wiedererkennung macht 56 Prozent aus, der Mittelwert macht 37 Prozent aus.







 Am City-Light gewinnt Iglo im Mai mit seiner Kampagne für das Feinschmeckermenü unter dem Motto „Heute gibt es Fisch? Riecht man gar nicht.“Die Idee stammt von der Kreativagentur McCann Erickson und wurde von der Medienagentur MindShare geplant. Der Recall beträgt 25 Prozent und liegt damit höher als der Durchschnitt von 20 Prozent. Auch der Impact von 23 Prozent liegt weit über dem Mittelwert von 17 Prozent. Nach Fotovorlage erinnerten sich 38 Prozent der Befragten daran, die Kampagne bereits gesehen zu haben. Der Mittelwert macht 32 Prozent aus.  







Der PIT-Sieger des Monats ist jene überregionale Kampagne mit der besten Gesamtperformance, also der höchsten Aufmerksamkeit (dem höchsten Impact) bei gleichzeitig knappstem Werbemitteleinsatz. Grundlage für den Impact bietet der Plakat Impact Test (PIT), der zwei Mal pro Monat vom Karmasin Marktforschung Österreichisches Gallup Institut durchgeführt wird. Alle bisherigen PIT-Sieger finden Sie hier.  
stats