Entscheidende Jahre für den ORF
 

Entscheidende Jahre für den ORF

Alexander Wrabetz, kaufmännischer Direktor des ORF, spricht im Horizont-Interview über eine Neupositionierung der ORF-Enterprise und die Zukunft des ORF.

Von einer "Enterprise neu" könne nach der internen Klausur der ORF-Enterprise, die Anfang August stattfand, nicht gesprochen werden, meint Dr. Alexander Wrabetz, kaufmännischer Direktor des ORF im Interview mit Horizont. Allerdings sei der Entscheidungsprozess, wie sich die ORF-Enterprise künftig positionieren werde, weitgehend abgeschlossen. Das neue ORF-Gesetz bringe zwar Einschränkungen für die Werbevermarktung und Umsatzverluste mit sich, könne aber die Verantwortlichen der ORF-Enterprise nicht daran hindern, "kreativ zu bleiben und die Möglichkeiten, die das Gesetz bietet, optimal auszuschöpfen".



An eine neue rechtliche Konstruktion für die ORF-Enterprise, in der der ORF nur mehr als Minderheitsgesellschafter auftritt, sei nicht gedacht, betont Wrabetz.



Der ORF komme in den nächsten vier Jahren in eine sehr entscheidende Phase, die wahrscheinlich über seine langfristige Zukunft entscheiden werden, meint dessen derzeitiger kaufmännischer Direktor. Zum einen werde "der Fernsehmarkt vermutlich neu aufgeteilt, zum anderen stehen im nächsten Jahr ein paar Rechteproblematiken an, die sehr dramatisch sind".



Lesen Sie das vollständige Interview mit Alexander Wrabetz in der aktuellen Print-Ausgabe von Horizont (37/2001). (as)

stats