Ende Februar 2004 kommt die neue LAE
 

Ende Februar 2004 kommt die neue LAE

Die komplett redesignte Leser Analyse Entscheidungsträger (LAE) ist bereits ins Feld gegangen.

Nach monatelangen Vorbereitungen ist die Leser Analyse Entscheidungsträger (LAE) 2003 ins Feld gegangen. Damit ist es der Initiative ARGE LAE gelungen, die Untersuchung, die im Jahr 2001 gescheitert ist, auf neue Beine zu stellen. Die methodische Neupositionierung der LAE wurde gemeinsam mit Till & Partner Business Consulting & Solutions erarbeitet. Das Besondere am neuen Untersuchungsdesign ist laut Till & Partner-Chef Werner Till die Stichprobenbasis, mit der es zum ersten Mal möglich sei, „die Zahl der ökonomischen Entscheidungsträger für die österreichische Wirtschaft zu bestimmen." Inhaltlich wird die LAE 2003 nicht nur Informationen zur Printmedien-Nutzung liefern. Zusätzlich wird auch abgefragt, wie Entscheidungen in Betrieben getroffen werden. Das heißt es wird auch die Entscheidungsstruktur erfaßt.

Mit der Feldarbeit wurde das Fessel-GfK-Institut beauftragt. Finanziert wird die LAE mit einem Gesamtbudget von rund 300.000 Euro von den Medienunternehmen a3 Verlag, ET Multimedia AG, Gewinn Verlag, "Industriemagazin", Mediaprint, Verlagsgruppe News, Report Verlag, Standard Verlag, Styria Medien AG, "Wiener Zeitung", "Wirtschaftsblatt" und Wirtschaftsverlag.

(juju)

stats