Ein neuer Name für ATV?
 

Ein neuer Name für ATV?

Franz Prenner, neuer ATV-Vorstand, verrät im Horizont-Interview, wie der Sender künftig provozieren und schockieren will.

"Neue, innovative Formen der Vermarktung", kündigt Franz Prenner, ab 1. Jänner 2003 Vorstand Marketing und Vertrieb bei ATV, an. Nachdem die Gesellschafter alleine im ersten Jahr der Terrestrik eine deutlich im zweistelligen Millionen-Bereich liegende Summe investieren wollen, peilt Prenner einen Marktanteil zwischen fünf und zehn Prozent an. Mit dem Start der Terrestrik werde sich ATV klar als junger und innovativer Sender positionieren und möglicherweise sogar den Namen ändern, da das Image des Senders in der Werbewirtschaft ziemlich angeschlagen sei.



Erste Gespräche gibt es auch mit den einzelnen Vertretern von Privatradiosendern, über eine mögliche Partnerschaft bei der Vermarktung.



Lesen Sie mehr in der aktuellen Ausgabe von Horizont (51/2002), die am 20. Dezember erscheint.

(as)

stats