Eike Kullmann ist neuer Vorsitzender der Jour...
 

Eike Kullmann ist neuer Vorsitzender der Journalistengewerkschaft

KfJ/APA-Fotoservice/Hörmandinger
Erwachsenenbildung
Erwachsenenbildung

An der Spitze der Journalistengewerkschaft ist der Wechsel vollzogen. Eike Kullmann wurde vom Präsidium einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt.

Kullmann folgt auf den langjährigen Präsidenten Franz C. Bauer, der seinen Abschied - und die Amtsübergabe an den bisherigen Vizepräsidenten - bereits im Vorjahr angekündigt hatte. Bauer, noch bis März Journalist bei der Verlagsgruppe News, hatte die Journalistengewerkschaft in der gpa-djp seit 2001 geleitet. Kullmann ist Redakteur bei den "Oberösterreichischen Nachrichten" und war bisher Bauers Vertreter in der Gewerkschaft.

Bei der gestrigen Präsidiumssitzung seien auch die Arbeitsschwerpunkte für 2018 festgelegt worden, erklärte er im APA-Gespräch. Ein wesentlicher seien nach wie vor die "Kollektivverträge: Es gibt mehrere Bereiche, wo wir noch immer KV-freie Flächen haben", meinte er unter Verweis etwa auf Gratis-Medien, Privat-TV und Privat-Radio.

Weiteres "besonderes Anliegen" sei der Gewerkschaft die journalistische Aus- und Weiterbildung. Bei den Medienplänen der Regierung werde man genau darauf achten, dass die entsprechenden Einrichtungen nicht von Förderkürzungen betroffen sind: Eine "Absicherung" sei notwendig, es dürfe für fortbildungswillige Journalisten nicht zu massiven Verteuerungen kommen. Und zu guter Letzt will man verstärkt in die Mitglieder-Werbung gehen, erklärte Kullmann.

stats