eGuide führt durch die Funkausstellung
 

eGuide führt durch die Funkausstellung

Fraunhofer Institut zeigt in Berlin erstmals innovative, mobile Multimedia-Dienste.

Des Messebesuchers größte Müh und Plag ist immer wieder, auf einer Veranstaltung den Stand des gesuchten Ausstellers zu finden. Dies und viel mehr soll in Hinkunft ein elektronischer Assistent erledigen, der auf der heurigen Internationalen Funkausstellung in Berlin (25. August bis 2. September 2001) erstmals vorgestellt wird. Entwickelt wurde der eGuide vom Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD in Rostock. Der eGuide informiert aber auch über Verspätungen am Flughafen oder über günstige Shopping-Angebote.


Besitzt ein IFA-Besucher ein Palm-Handheld oder einen anderen Taschencomputer, kann er sich auf dem 160.000 Quadratmeter großen Gelände anhand des Assistenten orientieren. So informiert das mobile Informationssystem eGuide der IGD-Forscher den Messegast über Aussteller sowie Produkte und zeigt Hallenübersichtspläne und Standpositionen an. Außerdem kann der Besucher Notizen zu einzelnen der insgesamt mehr als 900 Aussteller eingeben.


Besitzer von mobilen Palm Handheld-Computern können sich den digitalen Messe- und Konferenzführer der IFA zu Hause über ihren PC aus dem Web herunterladen. Er wird kurz vor der Veranstaltung im Internet unter www.ifa-berlin.de angeboten. Auf dem Gelände der Messe Berlin stehen auch so genannte Datentankstellen zur Verfügung, an denen Besucher ihre mobilen Geräte mit den gewünschten Daten füttern können. (spr)

stats