eco gegen Virtuellen Arbeitsmarkt
 

eco gegen Virtuellen Arbeitsmarkt

Verband der deutschen Internetwirtschaft, eco Forum e.V., unterstützt die Kritik der Tageszeitungs- und Anzeigenblattverleger BDZV und BVDA am geplanten `Virtuellen Arbeitsmarkt´.

Der von der deutschen Bundesanstalt für Arbeit geplante `Virtuelle Arbeitsmarkt´ dient nicht nur der Vermittlung von Arbeitslosen sondern greift mit einem staatlichen Monopolanspruch in den fairen Wettbewerb von Tageszeitungen, Anzeigenblättern und Online-Stellenbörsen ein. Diese vom Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) und vom Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) geäußerte Kritik wird jetzt auch vom eco Forum e.V., dem Verband der deutschen Internetwirtschaft unterstützt.



Der eco-Verband wertet den Versuch der Bundesanstalt für Arbeit als "historischen Sündenfall des Staates" für die gesamte Medienlandschaft. Wenn der Staat Werbung kostenlos veröffentlicht, davon geht der Verband aus, sägt er damit an den Grundpfeilern der Medien und damit auch an der Meinungsfreiheit in Deutschland, heißt es in einem soeben veröffentlichten Statement zum Virtuellen Arbeitsmarkt.



(tl)
stats