Ebay will Online-Sofortkäufe forcieren
 

Ebay will Online-Sofortkäufe forcieren

John Donahoe löst im März 2008 Meg Whitman als CEO des Online-Auktionshauses ab.

John Donahoe, der mit März 2008 Meg Whitman als CEO des Internetmarktplatzes Ebay ablösen wird, will mit einer Gebührensenkung das Wachstum der Auktionsplattform steigern. So sollen künftig die Einstellgebühren für neue Angebote gesenkt und im Falle eines erfolgreichen Verkaufs die Provision erhöht werden. Die Festpreisangebote, die heute schon 40 Prozent des Gesamtumsatzes des Auktionshauses ausmachen, sollen ausgebaut und die Kundenfreundlichkeit des Portals gestärkt werden. Ebay will damit dem Trend, weg von Auktionen hin zu Online-Sofortkäufen, folgen. Die starke Konkurrenz durch andere Internetplattformen bremste zuletzt das Wachstum von Ebay.
Ebay wurde 1995 von Pierre Omidyar in San José (Kalifornien) unter dem Namen auctionweb gegründet und tritt als Vermittler zwischen privaten sowie gewerblichen Käufern und Verkäufern auf.

(so)

stats