E-Plus startet mit i-mode
 

E-Plus startet mit i-mode

Das deutsche Mobilfunk-Unternehmen E-Plus ist nun mit der besseren WAP-Version, dem japanischen i-mode, in Deutschland in den Markt gestartet.

Das deutsche Mobilfunk-Unternehmen E-Plus ist mit der besseren WAP-Version, dem japanischen i-mode, in Deutschland gestartet. Das ist der erste kommerzielle Einsatz der handy-tauglichen Internet-Zugangstechnologie in Europa, Testmarkt war bisher nur die Niederlande.


60 Content-Lieferanten arbeiten derzeit an Inhalten für den neuen Dienst. Die ersten Services, die bis jetzt i-mode-tauglich und benutzbar sind, sind neben FAZ und Spiegel Online-News, eine Version der "Moorhuhn"-Jagd und des Nachfolge-Spiels "Sven das Schaf". Die noch dürftige Angebotspalette beinhaltet weiters einen Flirt-Dienst namens "SingleBox", Fahrtroutenplaner und die Zugauskunft der Deutschen Bahn. E-Plus bietet einige Services als Appetitanreger kostenfrei an, während die Mehrzahl der bestehenden und kommenden i-mode-Services im monatlichen Abonnement zwischen 25 Cent und zwei Euro zu beziehen sind.


E-Plus ist seit Kurzem im Besitz der holländischen Telekomgesellschaft KPN. Ihr ist es gelungen, die i-mode-Lizenz der japanischen Telefongesellschaft NTT Docomo zu erwerben.

(tl)

stats