E-Commerce-Steuer ab 2003
 

E-Commerce-Steuer ab 2003

Der EU-Ministerrat hat die E-Commerce-Mehrwertsteuer beschlossen, die ab 1. Juli 2003 abzuführen sein wird.

Vergangenen Mittwoch fällte der EU-Ministerrat den endgültigen Beschluß für die E-Commerce-Mehrwertsteuer. Demnach müssen ab 1. Juli 2003 europäischen Unternehmen diese Steuer, die für Software und Content fällig wird, abführen. Von dieser Regelung sind auch US-Unternehmen betroffen, die einen "elektronisch erbrachte Dienstleistung" an EU-Bürger verkaufen.



Damit wird eine 1998 eingeleitete Modernisierung der Mehrwertsteuerrichtlinie 77/388/EWG, die wiederum aus dem Jahre 1977 stammt, abgeschlossen. Die jetzt beschlossene Regelung beendet die bisherige Wettbewerbsverzerrung, die durch die Steuerfreiheit von US-Online-Händlern ausgelöst wurde. Nicht-EU-Anbieter von Online-Waren und –Dienstleistungen werden somit ab 1. Juli 2003 zum Abführen der Mehrwertsteuer veranlagt werden. Nicht nur die Umsätze, sondern auch die dazugehörigen Länder, in die geliefert wurde, müssen ab diesem Zeitpunkt der jeweiligen Finanzbehörde gemeldet werden. Nach einer dreijährigen Erprobungsphase will die EU diese Neuregelung auf den Prüfstand stellen.



EU-Kunden müssen mit einem höheren "Europapreis" für ihre USA-Downloads rechnen. Die EU kann US-Online-Händler aber zur Mehrwertsteuer-Anmeldung nicht zwingen.



stats