E-Commerce generiert 2,5 Prozent des heimisch...
 

E-Commerce generiert 2,5 Prozent des heimischen Gesamtumsatzes

Statistik Österreich: 113 Milliarden Schilling wurden via Datennetze umgesetzt. EDI macht noch immer den Großteil aus.

Im Jahr 2000 wurden von österreichischen Unternehmen mit mehr als neun Mitarbeitern Waren im Wert von 113 Milliarden Schilling auf elektronischem Wege verkauft. Das entspricht einem Anteil von 2,5 Prozent an den gesamten im Vorjahr erzielten Umsätzen. 60 Prozent von diesen Umsätzen werden noch immer über das Parallelsystem EDI (Eletronic Dater Interchange) getätigt. 45 Milliarden Schilling machen die reinen Internet-Umsätze aus, 8 Milliarden Schilling sind dem Business-to-Consumer-Geschäft zuzurechnen. Dies sind die Ergebnisse der ersten europäischen Piloterhebung über E-Commerce, für die die Statistik Österreich 4700 Unternehmen mittels eines europaweit standardisierten Fragebogen interviewt hat.

Die weiteren Ergebnisse: Zwölf Prozent der heimischen Unternehmen bieten Verkaufsmöglichkeiten auf elektronischem Wege an, 15 Prozent nützen diese Kanäle auch für Einkäufe. 92 Prozent der heimischen Unternehmen nutzen in ihren Unternehmen Computer. 84 Prozent der Unternehmen besitzen einen Internet-Zugang, 16 Prozent nutzen das EDI-Netzwerk. Mit 54 Prozent ist schon mehr als die Hälfte der befragten Unternehmen mit einer eigenen Webseiten im Internet vertreten. (rs)

stats