DVB-T ist für Handy-TV ungeeignet
 

DVB-T ist für Handy-TV ungeeignet

Für entgeltpflichtigen Emfang ist DVB-H der einzig akzeptable Standard, sagt Deloitte Deutschland.

Aufgrund der fehlenden Verschlüsselbarkeit der Signale ist DVB-T  für entgeltpflichtiges Handy-TV nicht geeignet. Zu diesem Schluss kommt eine Studie der Beratungsgesellschaft Deloitte in Deutschland. Als Standard käme nur DVB-H in Frage. Auch die über DVB-T ausgestrahlten Progrmme seien wegen der kurzen Verweildauer nicht auf mobile Nutzung zugeschnitten. Problematisch betrachtet Deloitte die Möglichkeit, die Fußball-EM über DVB-T kostenfrei zu empfangen, weil die Zahlungsbereitschaft der Kunden damit untergraben und ein Wechsel zu entgeltpflichtigen Übertragungen mit DVB-H nur schwieriger werden würde - es sei denn, die Inhalte seien kurz, aktuell, mit regionalem Bezug und leicht verfolgbar, sprich Premiuminhalte mit echtem Mehrwert.

DVB-H wurde gerade im Testbetrieb in vier deutschen Städten von Mobile 3.0 gestartet. Bis Weihnachten soll Handy-TV flächendeckend verfügbar sein.
stats