DVB-H: Media Broadcast-Konzept überzeugte
 

DVB-H: Media Broadcast-Konzept überzeugte

T-Systems, Drei und One erhalten DVB-H-Lizenz-Zuschlag und beabsichtigen, sofern die zu erwartenden Einsprüche der Mitbewerber unterbleiben, zur Euro 08 mit dem Hosentaschen-Fernsehen zu starten.

Die Entscheidung um die österreichweite DVB-H-Lizenz "in erster Instanz" ist entschieden. Die KommAustria erteilte der Media Broadcast GmbH, dem aus T-Systems sowie den beiden Mobilfunk-Unternehmen Drei und One bestehenden Konsortium, die Zulassung und auf zehn Jahre anberaumte Lizenz gemäß Privatfernsehgesetz für die Verbreitung von Handy-TV in Österreich.



KommAustria-Leiter Michael Ogris gab die entsprechende Entscheidung in Wien bekannt. Sie fiel aufgrund der Eindeutigkeit, Nachvollziehbarkeit sowie des ökonomischen Konzeptes zugunsten von Media Broadcast aus. Wie Ogris begründete, wies der Zulassungsantrag und das Konzept der Mobile TV Infrastruktur GmbH in den sechs von der KommAustria geprüften und gesetzlich festgelegten Hauptbewertungskriterien und in den 25 Subkriterien Mängel auf.



Media Broadcast hat in den kommenden zehn Monaten 50 Prozent der österreichischen Haushalte mit DVB-H-Fernsehen technisch zu versorgen. Das TV-Programmbouquet enthält eine Must-carry-Grundversorgung und darüber hinaus Programm freier Wahl sowie Radiosender. Das Konsortium verspricht bis zur Euro 08 on air zu sein.



(tl)
stats