Durchbruch für Video-on-Demand
 

Durchbruch für Video-on-Demand

Frost & Sullivan errechnen hohes Potential für Bestell-Filme und erwarten einen ersten Hype für 2006.

Der Markt für Video-on-Demand steht in Europa nach einer Studie der amerikanischen Unternehmensberatung Frost & Sullivan vor dem Durchbruch. Rund 2,5 Milliarden Euro Gesamtumsatz bei 8,5 Millionen Abonnenten prognostiziert das Unternehmen für das Jahr 2006. Unter Video-on-Demand werden dabei Pay-per-View-Dienstleistungen von Filmen verstanden, die über Internet, TV-Kabelnetz oder Satellit auf einen PC oder ein Fernsehgerät übertragen werden. Als Motor der Entwicklung diagnostizieren die Consulter die sinkenden Kosten für Breitband-Technologien und Set-Top-Boxen.

(tl)


stats