Duell WAZ gegen Krone geht unvermindert weite...
 

Duell WAZ gegen Krone geht unvermindert weiter

WAZ-Geschäftsführer Bodo Hombach äußert sich im trend/BESTSELLER Medien-Spezial 2003 zum Michael-Dichand-Interview in "Der Österreichische Journalist2.

Das in der aktuellen Ausgabe von "Der Österreichische Journalist" veröffentlichte Interview mit Hans Dichands zweitem Sohnemann Michael Dichand (neben "Kronen-Zeitung"-Chefredakteur Christoph) ist der neuerliche Höhepunkt des seit Monaten schwelenden Konflikts zwischen den beiden Hälfte-Eigentümern der "Kronen Zeitung", der WAZ-Gruppe und der Familie Dichand. In besagtem Interview hatte Bio-Bauer Michael Dichand behauptet, die WAZ-Gruppe würde "mit der Balkan-Mafia Geschäfte machen".



WAZ-Geschäftsführer Bodo Hombach nimmt in einem trend/BESTSELLER-Interview - das von Manstein Verlag und Verlagsgruppe News gemeinsam herausgegebene Medien-Spezial erscheint anlässlich der Österreichischen Medientage in Wien am 8. und 9. Oktober - erstmals ausführlich zum Streit mit der Familie Dichand Stellung.

„Es ist nun unsere erklärte Strategie, mithilfe der Gerichte und eines Schiedsgerichts die Auseinandersetzung zu objektivieren", erklärt WAZ-Geschäftsführer Hombach zum eskalierenden Disput mit "Kronen Zeitung"-Geschäftsführer und -Herausgeber Hans Dichand und seinen Söhnen Christoph und Michael: „Nun müssen eben Dritte richten."

Zum aktuellen Vorwurf von Michael Dichand in oben zitiertem "Journalist"-Interview, die WAZ-Gruppe würde mit der Balkan-Mafia Geschäfte machen, findet Hombach klare Worte: „Wenn man das Interview liest, hat man den Eindruck, dass ihm die Sicherungen durchgegangen sind. Es gibt aber auch Österreicher, die sagen, er habe gar keine. Wäre nur ein Funke von dem wahr, das Dichand dort rausrotzt, hätte er es nicht in einem bedeutungslosen Magazin von sich gegeben." Und weiter: "Es gab wohl Versuche, seriöse Medien für diese Gruselgeschichten zu interessieren. Die haben aber nach kurzer Prüfung erkannt, um welch dummes Zeug es sich handelt. Offenbar war auch Hans Dichand klug genug, es nicht selber vorzutragen. Er ist ja ein erfahrener Mann."





Wie die WAZ im Duell mit der Familie Dichand weiter vorgehen wird, warum es überhaupt so weit gekommen ist und ob eine Ende des „Zeitungskrieges" in Aussicht ist, lesen Sie im trend/BESTSELLER Medien-Spezial 2003. Übrigens: WAZ-Geschäftsführer Bodo Hombach wird bei den Österreichischen Medientagen am 9. Oktober den Eröffnungsvortrag halten.

Mehr zum Duell WAZ gegen Krone lesen Sie auch im aktuellen HORIZONT 39/2003, der am 26. September erscheint.

(max)

stats