DSF will 2003 in die schwarzen Zahlen
 

DSF will 2003 in die schwarzen Zahlen

DSF-Chef Stefan Ziffzer peilt 2003 eine positive Bilanz an.

Stefan Ziffzer, Geschäftsführer des Deutsche Sport Fernsehen (DSF), sieht im Jubiläumsjahr 2003 die Chance, zum ersten Mal zumindest ausgeglichen zu bilanzieren. In einem Interview mit dem Frankfurter Fachmagazin "Horizont Sport Business" erklärt Ziffzer, "diese Aussicht ist trotz des schwierigen Umfeldes näher den je." Neben der allgemeinen konjunkturellen Situation ist die wirtschaftliche Situation des DSF derzeit vor allem druch den Verlust der Aufträge als Dienstleister und Zulieferer von Premiere und SAT.1 geprägt. Aber auch die "Diskussion über die Zukunft des Gesellschafters" - damit ist die Kirch Gruppe gemeint -, die Diskussion über Verkauf, Schließung oder Teilschließung würden die Entwicklung des Senders derzeit eher bremsen. Das DSF feiert im Jänner 2003 sein zehnjähriges Bestehen.

(as)

stats