DSF-Kauf durch Premiere gescheitert
 

DSF-Kauf durch Premiere gescheitert

Übernahme des Sportspartensenders scheitert am Preis.

Wegen "unterschiedlicher Preisvorstellungen" hat der Pay-TV-Sender Premiere die Verhandlungen mit EM.TV zu einer möglichen Übrnahme des Sportsenders DSF abgebrochen. Der "DSF-Kauf am Preis gescheitert" verrät Premiere-Chef Dr. Georg Kofler gegenüber der Deutschen Presse Agentur (dpa). "Es gab Gespräche mit EM.TV. Wir sehen aber keine wirtschaftliche Basis für eine Einigung", so Kofler.



Laut Kofler seien nach der Bekanntgabe seitens Premiere, ins Free-TV einsteigen zu wollen, einige interessante Kaufangebote an sein Unternehmen herangetragen worden. Premiere verhandle außerdem mit "einem halben Dutzend" deutscher Sender, die bereit seien, Sendeflächen für die Fußballübertragung an Premiere zu vermieten. Premiere hatte sich im August dieses Jahres die deutschen Übertragungsrechte an der UEFA Champions League für die Spielzeiten 2006/2007 und 2008/2009 gesichert und sich verpflichtet, einen Teil der Spiele live im Free-TV zu zeigen.

(as)

stats