Droht ein Streik im grafischen Gewerbe?
 

Droht ein Streik im grafischen Gewerbe?

Gewerkschaft erklärt Verhandlungen über Kollektivverträge als vorerst gescheitert.

Sieben Monate haben Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertreter des grafischen Gewerbes miteinander über den heurigen Kollektivvertrag verhandelt. Ein Ergebnis gibt es offenbar noch nicht. Das Angebot, das die Arbeitgeberseite vorgelegt hat, ist für Franz Bittner, Vorsitzender des Wirtschaftsbereichs Druck und Medientechnik in der Gewerkschaft für Privatangestellte Druck Journalismus Papier (GPA-djp), "aus arbeitsrechtlicher und demokratiepolitischer Sicht" nicht akzeptabel, wie dieser in einer Aussendung verlauten lässt. Diese Vorgehensweise stößt bei den Arbeitgebervertretern, dem Verband Druck & Medientechnik, auf Unverständnis.







Für September bereitet nun die Arbeitnehmervertretung nach eigenen Aussagen gemeinsam mit den Betriebsräten gewerkschaftliche Maßnahmen vor. Bittner: "Wir werden alle uns zur Verfügung stehenden demokratischen Mittel ausschöpfen, um abseits des Verhandlungstisches ein für die Kollegen akzeptables Ergebnis zu erzielen."





(APA/HORIZONT Online)
stats