dpa startet internationales Fotonetzwerk
 

dpa startet internationales Fotonetzwerk

dpa

Die deutsche dpa baut ihren internationalen Fotoservice aus, um rascher Bildmaterial zu Breaking News aus aller Welt bieten zu können.

"Wenn unsere Kunden bislang etwas an unserem Bilderangebot kritisiert haben, dann war das häufig der internationale Teil", sagt dpa-Fotochef Peer Grimm: "Gerade bei Eilmeldungen fehlten oft die passenden Fotos.“ Darauf reagiert die deutsche Nachrichtenagentur nun, indem am 1. Jänner ein internationales Netzwerk für den aktuellen Bilderdienst, der „dpa-Bildfunk“, gestartet wurde.

Die Bilder kommen von den dpa-Fotografen und von Partneragenturen auf der ganzen Welt; aus Österreich liefert die APA Bildmaterial, Leading-Agentur für Breaking News ist die amerikanische Associated Press. Außerdem mit an Bord: Die britische Press Association, die koreanische Yonhap, die Schweizer Keystone, die Agência Brasil, die finnische STT, die polnische PAP, sowie andere Agenturen und Medienunternehmen aus aller Welt.Laut DPA soll das Netzwerk stetig wachsen, Gespräche mit weiteren Partnern laufen.

Bildfunk aus deutscher Perspektive

Koordiniert wird der neue internationale dpa-Bildfunk von der personell erweiterten Bildredaktion in Berlin. Erstmals produziert die dpa auch rund um die Uhr einen aus deutscher Perspektive kuratierten und mit deutschen Bildtexten versehenen Bildfunk. Dafür wurden eigens Bildredaktionen in Buenos Aires und Sydney aufgebaut, der dpa-Picturedesk in Kairo wird noch in diesem Frühjahr seinen Betrieb aufnehmen.
stats