dpa gesammelt nach Berlin
 

dpa gesammelt nach Berlin

Der Aufsichtsrat genehmigt die Zentralisierung der Redaktionen in der deutschen Hauptstadt.

Ruf nach Berlin. In Zukunft werden die Zentralredaktionen Bild, Text, Audio, Grafik und Internet der Deutschen Presse-Agentur dpa in der Hauptstadt gebündelt. „Im sechzigsten Jahr ihres Bestehens sieht sich die dpa tiefgreifenden Herausforderungen gegenüber. Diese Freigabe durch den Aufsichtsrat ist ein entscheidender Schritt, um sie zu meistern“, erklärt Chefredakteur Wilm Herlyn. Motiviert blickt auch Malte von Trotha, Vorsitzender der dpa-Geschäftsführung in die Zukunft: „Wir investieren in die Zukunftsfähig der Agentur.“







Herlyn ist sich sicher, dass die Veränderungen in der Medienbranche in Richtung Multimedia von der dpa eine grundlegende Neuausrichtung erfordern.   „Wir leben aber auch weiter von unserer regionalen Kompetenz“, so der Chefredakteur „Die werden wir in jedem Fall erhalten und ausbauen.“ In das Zukunfts-Projekt ist auch der designierte Chefredakteur Wolfgang Büchner eingebunden und er ist mit der Entscheidung des Aufsichtsrates sehr zufrieden. In den nächsten Monaten soll noch genau geklärt werden, wo in Berlin und wie genau die neue Zentralredaktion aussehen soll. „Wir werden jetzt in die konkreten Planungen einsteigen und dabei natürlich weiterhin die zuständigen Betriebsrats-Gremien einbeziehen“, sagte Herlyn.  







Zur Zeit sind die Zentralredaktionen der dpa in drei Bereiche aufgeteilt: Die Bildredaktion in Frankfurt am Main, die Dienste für Internet und Mobilfunk, Ratgeberangebote, Grafiken, Basisdienst-Berichterstattung in Hamburg und die Redaktion Politik Deutschland in Berlin. Hamburg bleibe aber auch in Zukunft Unternehmenssitz, betonte von Trotha.
stats