Doch kein bundesweites Privatradio möglich
 

Doch kein bundesweites Privatradio möglich

Für ein zusätzliches bundesweites Privatradio steht laut Studie der Deutschen Telekom keine entsprechende Anzahl an leistungsstarken Frequenzen zur Verfügung.

Eine eingehende Analyse der von der Deutschen Telekom AG erstellten Studie über die Übertragungskapazitäten für analogen Hörfunk in Österreich seitens RTR und KommAustria hat die Schlussfolgerungen, die in der Studie gezogen werden, bestätigt: Für ein zusätzliches bundesweites Privatradio steht keine entsprechende Anzahl an leistungsstarken Frequenzen zur Verfügung, die eine sinnvolle Frequenzkette für ein wirtschaftlich tragfähiges bzw. zumutbares Konzept ergeben würde. In Österreich bestehen mit O2, Ö2 und Ö3 bereits drei vollständige bundesweite Abdeckungen, sowie drei weitere fast bundesweite Abdeckungen (FM4, alle Regionalradios, alle Lokalradios). Dies übersteigt bereits den Ausgangswert nach dem Genfer Plan, der im wesentlichen fünf bundesweite Abdeckungen sicherstellen sollte.

Angesichts der topographischen Situation in Österreich und der hohen Anzahl an betroffenen Nachbarstaaten ist technisch eine gute Nutzung der vorhandenen Frequenzressourcen gegeben. Lediglich marginale Ergänzungen der Frequenzlandschaft - betroffen sind im wesentlichen leistungsschwache Sender - erscheinen möglich. Die in der Deutschen-Telekom-Studie festgestellten Doppel- und Mehrfachversorgungen (etwa in Wien) werden in den nächsten Monaten seitens der RTR genauestens geprüft werden. Dabei steht die Frage im Vordergrund, ob die Umkoordinierung einer Füllfrequenz einen technisch realisierbaren Mehrnutzen erbringen kann, der erfolgversprechend ist und die Nachteile einer derartigen Umkoordinierung deutlich überwiegt. Die nun und in weiterer Folge zur Verfügung stehenden nicht genutzten Frequenzen werden gemäß Privatradio-Gesetz primär zur Verdichtung vorhandener Versorgungsgebiete von bereits zugelassenen Rundfunkveranstaltern herangezogen sowie in weiterer Folge für neue Rundfunkveranstalter ausgeschrieben werden.

(max)


stats