Digitale Signatur für HypoVereinsbank Kunden
 

Digitale Signatur für HypoVereinsbank Kunden

Die HypoVereinsbank AG München (HVB) führt ab 2002 die Digitale Signatur für Privatkunden auf der EC-Karte mit Chip ein.

Die deutsche HypoVereinsbank AG (HVB), Mutterkonzern der Bank Austria, führt 2002, nach eigenen Angaben, als erste deutsche Bank die Digitale Signatur für Privatkunden auf der EC-Karte mit Chip ein. Einen entsprechenden Vertrag unterzeichnete die Bank mit der TC TrustCenter AG, Hamburg, einem Unternehmen für IT-Sicherheitsinfrastruktur-Lösungen. Die Ausgabe der Karten beginnt im kommenden Frühjahr: In einem ersten Schritt werden an 10.000 Privatkunden EC-Karten mit der Digitalen Signatur ausgegeben. Zusammen mit den Karten erhalten die Kunden eine Lern-CD-ROM, auf der sie alle Informationen zur digitalen Abwicklung des Geschäftsverkehrs finden.


Neben einem hohen Sicherheitsstandard bei Transaktionsabschlüssen soll die Digitale Signatur die Möglichkeit bieten, weitere Internettransaktionen wie Kontoeröffnung, Vertragsabschlüsse oder Ähnliches rechtsverbindlich aber beleglos ohne weitere Legitmiationsverfahren abzuschließen. Die HypoVereinsbank plant, bis 2005 den gesamten elektronischen Geschäftsverkehr mit der Digitalen Signatur abzuwickeln. Darüber hinaus kann die Karte ab kommenden Jahr auch für die digitalisierte Kommunikation mit Behörden eingesetzt werden.


Verwirklicht wird dieses Projekt mit dem Unternehmen TC TrustCenter, das Sicherheitsdienstleistungen und -produkte sowie digitale Signaturen, Zertifikate und Verschlüsselungen anbietet und an dem die HypoVereinsbank zusammen mit drei weiteren deutschen Großbanken seit 1999 Anteilseigner ist.

(er)

stats