Dieter Stolte zur Wirtschaftsflaute
 

Dieter Stolte zur Wirtschaftsflaute

Der ZDF-Intendant sieht Fernsehsender in Existenznot

Fernsehsender und Zeitungen leiden immer deutlicher unter der Wirtschaftflaute. Nach Überzeugung von ZDF-Intendant Dieter Stolte geraten schon bald TV-Sender in Existenznot. Stolte prophezeit, dass einige werbefinanzierte Fernsehsender noch im Laufe dieses Jahrzehnts verschwinden, weil sie sich wirtschaftlich auf die Dauer nicht tragen. Als erste werde es die Sender mit den schwächsten Programmprofilen treffen. Schuld seien auch die steigenden Preise für Sportrechte, sagte der ZDF-Intendant dem Handelsblatt. Ein Hintergrund für Stoltes Äußerungen dürfte das Eingeständnis von n-tv-Chef Helmut Brandstätter sein, sein Sender werde in diesem Jahr in die roten Zahlen rutschen. Stolte kritisierte auch die Preisentwicklung bei Sportrechten als schädlich für alle Sender: "Das Ende der Preisspirale wird dann erreicht sein, wenn die ersten Sender Pleite gehen". Er weiß, wovon er spricht: Das ZDF selbst zahlt für die Fußball-Weltmeisterschaften in Asien 2002 zusammen mit der ARD 250 Millionen Mark (1,8 Milliarden Schilling) an die Kirch-Gruppe.

(gk)

stats